• 1

    Description slide 1

  • 2

    Description slide 2

  • 3

    Description slide 3

  • 4

    Description slide 4

Copyright 2019 - Sudwalde.de

Erster „Winterzauber“ in Sudwalde

Im kleinen Laden auf dem Hof an Harmsmeyers Weg, den Tanja Stelloh und Melanie Fehse für den „Winterzauber“ eingerichtet haben, sehen sich Elisabeth und Wilhelm Buschmann um (von links). Foto: Behling

Sudwalde – Mit dem „Offenen Garten“ in Sudwalde, zu dem Melanie Fehse in den Sommermonaten mehrfach auf den ehemaligen Bauernhof an Harmsmeyers Weg 62 eingeladen hatte, war Ende Oktober für dieses Jahr Schluss. Sie und Mitstreiterin Tanja Stelloh haben aber Lust auf mehr – beim Kaffeetrinken entwickelten sie vor wenigen Wochen spontan die Idee, einen Weihnachtsmarkt auf die Beine zu stellen: Für die Adventssonntage 1., 8. und 15. Dezember, jeweils von 11 bis 18 Uhr, laden sie zum ersten „Winterzauber in Sudwalde“ ein.

Kein Markt mehr auf Tannenhof Steinsvorde

„Ich hatte zufällig gehört, dass Buschmanns mit dem Weihnachtsmarkt auf ihrem Tannenhof Steinsvorde in Blockwinkel aufhören“, erzählt Tanja Stelloh am Mittwoch beim Treffen im Wohnzimmer von Melanie und Lars-Peter Fehse, das mit seinem prasselnden Kaminfeuer – nebst Diele, der Scheune und einem kleinen Laden – Teil des „Winterzaubers“ sein wird. Dazu ein kleines „Holzhüttendorf“ im Garten: Drei der vier Verkaufsstände stammen vom Tannenhof Steinsvorde, und Elisabeth und Wilhelm Buschmann haben am Mittwoch noch Lichterketten und Ersatzglühbirnen als „Mitbringsel“ dabei. Ja, ihren Weihnachtsmarkt – es wäre in diesem Jahr der 25. gewesen – gibt es nicht mehr, bestätigt Wilhelm Buschmann, „wir verkaufen keine Tannenbäume mehr ab Hof. Ansonsten geht es wohl noch zwei, drei Jahre weiter“, der 65-Jährige verweist schmunzelnd auf „hartnäckige Stammkunden“, teils in Hamburg oder Berlin, für die man noch Tannen in größeren Stückzahlen für weihnachtliche Events liefere. Mit Sohn Christian, heute „Chef“ des landwirtschaftlichen Betriebes, trafen Buschmanns die Entscheidung, den Weihnachtsmarkt einzustellen. Neben immer mehr Anbietern von Weihnachstbäumen zu Schleuderpreisen nennt Wilhelm Buschmann eine Fülle weiterer Auflagen, die man für die Großveranstaltung hätte erfüllen müssen, als Grund. Das Ehepaar unterstützt nun das Projekt Winterzauber, „deine Flyer sind wir schon los“, kann Elisabeth Buschmann Melanie Fehse melden.

Das Duo Fehse/Stelloh kann für den Adventsmarkt auf große Unterstützung von Familie und Freunden zählen. In der Kürze der Zeit war es gar nicht so einfach, Aussteller mit freien Terminen zu finden, berichtet Tanja Stelloh – die besondere romantische Atmosphäre, die den kleinen Markt auszeichnen soll, habe sich aber als gutes Argument erwiesen. Tatsächlich kommen an den drei Adventssonntagen rund zehn Anbieter nach Sudwalde – jeweils unterschiedliche. Zwei Euro kostet der Eintritt, mit der Karte kann man dann, wenn man möchte, an jedem der drei Tage dabei sein. Das Angebot ist vielfältig: „Es gibt Schmuck aus Pferdehaar, am ersten Advent zeigt eine Glasbläserin, wie man tolle Christbaumkugeln herstellt, ein Künstler stellt Holzskulpturen mit der Motorsäge her, man kann Postkarten aus Holz, Tonarbeiten, Taschen, Windlichter, Stickereien, Silberschmuck und vieles mehr erwerben“, nennt Melanie Fehse Beispiele. Für Musik sorgt am ersten Advent ihr Vater am Keyboard, am zweiten Rainer Wölk mit Gitarre und Gesang, am dritten die Chorgemeinschaft Mellinghausen. Es gibt Kaffee und selbstgebackenen Kuchen, Glühwein, Kinderpunsch, Bratwurst, Knipp und Waffeln. Am zweiten Advent bietet Familie Becker aus Kirchdorf Tannenbäume zum Verkauf an – und an allen drei Sonntagen besucht, zwischen 16 und 17 Uhr, der Weihnachtsmann den „Winterzauber“.

Artikel auf kreiszeitung.de: https://www.kreiszeitung.de/lokales/diepholz/schwafoerden-ort59235/erster-winterzauber-sudwalde-13219320.html